Diese Webseite befindet sich derzeit im Umbau

0731 - 9 68 57 0

Geschichte der Beratungsstelle und des Trägervereins

Zeittafel

1974

  • Gründung des Trägervereins „Ulmer Beratungsstelle für Problemschwangerschaften“
  • gemeinnützig, überparteilich, überkonfessionell

20.1.1975

  • Eröffnung der „Ulmer Beratungsstelle für Problemschwangerschaften“ in der Sterngasse 5

bis 1978

  • Modellberatungsstelle mit Bundes- und Landesförderung

ab 1978

  • Fortführung als staatlich anerkannte Beratungsstelle nach §218
  • Mischfinanzierung des Landes, der Stadt und des Alb-Donau-Kreises sowie bis 2002 des Landkreises Neu-Ulm

1995

  • Umzug in die Schelergasse 6 in Ulm

seit 1998

  • Mitgliedschaft im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg

2000

  • Umbenennung in „Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und Familienplanung“
  • Umbenennung des Trägervereins in Familienplanung e.V.

2002

  • Eröffnung der Außenstelle Ehingen

2010

  • Start Modellprojekt „Informations- und Vernetzungsstelle Pränataldiagnostik (IuV-Stelle PND Ulm)“, gefördert vom Land Baden-Württemberg (www.pnd-beratung.de)

2011

  • Umzug in die Schwambergerstraße 35 (Willy-Brandt-Platz)

2014

  • IuV-Stelle PND als Teil des Regelangebots an der Beratungsstelle angesiedelt

20.1.2015

  • 40-jähriges Bestehen der Beratungsstelle

Zahlen und Fakten

Träger:

„Familienplanung e.V.“: derzeit 27 Mitglieder (davon 3 Vorstandsmitglieder), gemeinnützig, überparteilich, überkonfessionell

Neue Mitglieder willkommen (Mitgliedsantrag über Beratungsstelle)

Finanzierung: 

Ca. 80 % Fördermittel des Landes Baden-Württemberg; ca. 20 % Zuschüsse der Stadt Ulm und des Alb-Donau-Kreises sowie Spenden und Stiftungsmittel  (auch online-Spenden möglich!)

Team:

8 Fachkräfte (davon ein männlicher Mitarbeiter) auf 5,35 Fachkraftstellen; 1 Erstkontaktfachkraft (0,75 %); 2 Mitarbeiterinnen derzeit in Elternzeit; Dolmetscherinnen bei Bedarf

Statistisches:

Derzeit ca. 1100 „Fälle“ pro Jahr, ca. 1400 beratene Personen im Jahr, ca. 100 Vorträge und Informationsveranstaltungen oder sexualpädagogische Angebote.

In 40 Jahren: ca. 30.000 Beratungsfälle, ca. 40.000 beratene Personen

Beratungsangebote: 

Von der Familienplanungsphase über eine Schwangerschaft bis ca. zum 3. Lebensjahr eines Kindes:

Informationen über rechtliche und finanzielle Regelungen, Hilfe in Not- und Konfliktsituationen, alle Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt ; Vereinbarkeit Familie und Beruf.

Spezielle Themenbereiche: Kinderwunsch; vorgeburtliche Untersuchungen; Trauer nach Fehlgeburt; Entwicklungspsychologische Beratung; Schreisprechstunde; Väterabende; Sexualpädagogik, Eltern auf Probe; anonyme Beratung und Vertrauliche Geburt; Empfängnisverhütung; natürliche Familienplanung; Vorträge und Kursangebote

Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen