Diese Webseite befindet sich derzeit im Umbau

0731 - 9 68 57 0

Wortwahl

100 Namen für „Penis“

Zur Wortwahl:

sicherlich ist es sehr verschieden, wie wir unser Glied benennen.

Als Kind ist es so, dass wir im wichtigsten Umfeld – der Familie – ein gemeinsames Wort benutzen, dass uns die Eltern „beigebracht“ haben. Dies ändert sich jedoch im Laufe der Zeit, da wir verstärkt Außenkontakte aufnehmen und diese, besonders im Jugendalter, immer wichtiger werden.

Stellt Euch nur mal vor, ihr würdet die Wörter, die man als Kind benutzt, auch in der Schule mit Freunden benutzen: Pippi, Pippihahn, Pillermann usw. – die Blamage wäre vorprogrammiert.

Oder stellt Euch vor, bei euren Kumpels würdet ihr die Worte „Penis“ oder „Glied“ benutzen….. „Hey Alter, das heißt doch Prügel oder Hammer.“

Wenn wir aber an einen Arztbesuch denken: da wird es doch schon am Telefon furchtbar peinlich, wenn die Arzthelferin den Grund unseres Besuches wissen will und wir dann die Worte wählen, die wir mit den Kumpels benutzen.

Oder wenn wir mit unserer Freundin schmusen und sie unseren Penis streicheln soll. Wenn wir da die für Euch üblichen Worte benutzen, ist es mit der Erotik oft dahin.

Also, schaden kann es nicht, auch mal die uncoolen Worte der Erwachsenenwelt zu benutzen.

Und, nicht die Wortwahl ist für ein gutes Verhältnis zu unserem Geschlechtsorgan (und nicht nur diesem!!) entscheidend. Wichtig ist, dass wir uns in unserer Einzigartigkeit anerkennen – das ist es auch, was soooo gut tut, wenn unsere Freundin schöne Dinge über uns und unseren Körper sagt.